Hallo ihr Lieben,

wir hatten spontan lust mit unseren City Trips anzufangen, nachdem der Januar eher mau verlief.
Also entschieden wir uns für die einzige große Stadt, welche wir letztes Jahr nicht geschafft haben. BERLIN!

Berlin ist wohl für Deutschland die wichtigste Stadt und ausgerechnet mein Freund hatte diese noch nicht besucht.
Also fingen wir dieses Jahr mit Berlin an. Schöner Anfang, dachte sich zumindest mein Freund. Da ich jedes Jahr zur Fashionweek da war und dieses Jahr das erste mal nicht, dachte ich ok zeig ich ihm mal die Stadt. Ich selber bin kein großer Berlin Fan mein Bruder dagegen total. Mit ein Paar Tips von seitens meinem Bruder sollte dem Trip nichts mehr im Wege stehen.

Wir sind mit dem Zug nach Berlin gefahren, da man ein Auto da ohnehin nicht benötigt. Von uns aus sind wir entspannte 4 Stunden mit dem Zug gefahren. In Berlin angekommen, waren wir beide wirklich von dem Bahnhof begeistert. Super Modern, es zieht aus keiner Ecke wie sonst immer und er war von vorne bis hinten super Sauber.

Nach der Zug fahrt waren wir froh, dass wir zum Hotel laufen konnten. Nach einer halben Stunde staunen wie sauber Berlin ist und was es für tolle alte Häuser gibt sind wir endlich in Berlin-Mitte angekommen. Wo auch unser kleines Hotel gelegen war. Perfekt war es, dass wir die U-Bahn direkt vor der Nase hatten.

Natürlich sind wir nach dem Einchecken auch direkt los gelaufen die Stadt erkunden.
Angefangen beim Sony Center, wo wir zu unserer Überraschung die Berlinale „miterleben“ durften. Gefragt wurden wir auch ob wir einen Russischen Schauspieler kennen… Leider kannten wir keinen. Ihr vielleicht?
Natürlich waren wir in der Stadt und die wohl schönste U-Bahn station gab es am KaDeWe „Wittenbergplatz“ nennt sie sich und beim rein gehen sieht sie aus wie in NY der Center Station, in klein. Aber ihr solltet mal einen Blick riskieren.
General kann man in Berlin super Bus und Bahnfahren, wir haben uns immer ein Tagesticket für ca. 7€ gekauft. Das KaDeWe ist für mich immer ein kleines Highlight, da man da wirklich alles bekommt.

Wir sind dort auch direkt oben essen gegangen, da es dort einfach für jeden etwas gab. Dort gibt es Burger oder Buffet, Nachtisch und Obst natürlich auch. Danach sind wir noch zur Gedenkstädte Berliner Mauer gefahren. Dort gibt es einiges was man zur Deutschen Geschichte wissen sollte. Also auch ein Muss wenn man in Berlin ist.

Wir haben den Tag damit auch ausklingen lassen und sind zurück zum Hotel. Kurz ausgeruht, sind wir aber auch wieder los um Berlin im Dunkeln zusehen. Ich muss sagen es gefiel mir um einiges besser! Die Stadt ist wirklich unheimlich toll beleuchtet. Leider war es sehr kalt, sodass unser Spaziergang nach 2Stunden schon wieder vorbei war.

Unser erster ganzer Tag, und es ging los mit der Qual der Wahl wo wir Frühstücken wollte.
Direkt auf der Straße unseres Hotels war eine Baguetterie Namens MarcAnn’s. Sehr Retro eingerichtet aber eine Riesen Auswahl auch an Veganer Brötchen. Allerdings solltet ihr beachten, dass man dort nur mit Karte Bezahlen kann.
Von da aus sind wir zum zweiten Luxus Kaufhaus das Lafayette. Ebenfalls sehenswert meiner Meinung nach, vor allem die Friedrichsstrasse. Da es nicht weit bis zum Brandenburger Tor ist sind wir bis dahin gelaufen. Mein Freund hatte im Vorfeld eine Tour durch den Reichstag gebucht „Hausführung“ sollte man auch unbedingt Direkt von zuhause aus buchen. Die Führungen sind umsonst und unsere ging ca. 2,5std. Unsere Tour Dame war wirklich mit voller Leidenschaft dabei und hat viele Interessante Dinge erwähnt.
In der Tour mit drin, ist ebenfalls der Kuppel Besuch welcher auch einmalig war! Ein überblick über Berlin! Man kann dort auch Essen aber auch da sollte man von zuhause aus etwas reservieren. Da wir das nicht wussten, mussten wir uns etwas anderes suchen.

Allerdings hatten wir so Hunger auf Burger, dass wir zu Jim Block gefahren sind. Es war super Lecker und damit auch ein super Tipp an euch.
Nachdem Essen ging es wieder Richtung Hotel.
Wir waren allerdings so Platt, dass wir nicht noch einmal rausgegangen sind.

Am vorletzten Tag kam eine Freundin nach Berlin mit ihrem Freund um uns zu Besuchen.
Auch sie waren das erste mal wirklich in Berlin, sodass wir eine Stadtrundfahrt gemacht haben. Allerdings nicht mit einem Sightseeing Bus, sondern mit der Linie 100. Linien 100 fährt nämlich zu den Wichtigsten Sehenswürdigkeiten und das ganze geht mit dem Tagesticket für 7€. Es ist immer ein Doppeldecker Bus und mit ein wenig Glück könnt ihr auch vorne sitzen. Das schöne ist der Bus fährt im Minuten Tackt, Sonntags alle 5min.
Nach der Hälfte Sightseeing hatten wir beschlossen Richtung Kuhdamm zulaufen. Der Kuhdamm ist zwar nicht so schön wie die KÖ und meiner Meinung nach auch extrem weit weg aber dennoch interessant zusehen.
Nach langem hin und her Gelaufe haben wir uns entschlossen auch die andere Hälfte mit der 100 zufahren, diese ging bis zum Alexanderplatz.

Von da aus sind wir Richtung HBF gefahren, um meine Freunde wieder zu verabschieden.
Wir sind dann vom HBF Richtung Bundestag gelaufen und von da aus wieder einen schönen Spaziergang Richtung Hotel zu machen.
Ich persönlich finde Berlin bei Nacht wirklich am schönsten.

Unser letzter Tag ist nun angeschlagen und wir wollten gerne bei Linder Frühstücken gehen, leider war Sonntag und Sonntags haben diese geschlossen.
Also mussten wir einen Bäcker suchen. Von da aus ging es für uns Richtung Kreuzberg, von da aus aber nach einem kleinen Spaziergang direkt wieder in die U-Bahn Richtung East Side Gallery. An der Mauer kann man super entlang laufen und die ganzen Gemälde bewundern uns 1000 Fotos machen, da eins schöner als das andere ist.
Von draus ging es leider wieder Richtung Hotel und nach dem Gepäck holen wieder Richtung Bahnhof um nachhause zufahren.

So gesehen war es ein tolles Wochenende, wir hatten unfassbar viel Glück mit dem Wetter und es war nirgends wirklich voll. Leider gefällt uns beiden Berlin nicht so gut und damit war es vor erst der letzte Besuch der Hauptstadt. Aber mal sehen, man kann sich sicher im Sommer nochmal anderseits überzeugen 🙂

Liebe Grüße,
Kimm ❤️